Unternehmerische Bildung

Entrepreneurship Education als Basis für den beruflichen Erfolg

Jugendliche schon heute auf die Arbeitswelt von morgen vorzubereiten, ist eine Aufgabe der Schulen, die in Zeiten der Digitalisierung zunehmend an Bedeutung gewinnt. Aufgrund der ständig wachsenden Dynamik und Komplexität werden auch Arbeitnehmer künftig verstärkt selbstständig handeln und eigenverantwortlich Entscheidungen treffen. Hierfür müssen die Schülerinnen und Schüler vorbereitet werden. Das geschieht am besten durch die Arbeit an konkreten Projekten, wie zum Beispiel dem Erstellen eines Geschäftsmodells. promotion school bereitet die Jugendlichen auf die moderne Arbeitswelt vor:

  • Gemeinsames kreatives Arbeiten im Team
  • Recherchieren
  • Diskutieren und Argumentieren
  • Selbstständig Probleme analysieren und lösen
  • Prototyping

 

Der inhaltliche Fokus liegt hierbei auf der Vermittlung von Entrepreneurship-Kompetenz, also selbständig und eigenverantwortlich begründete Entscheidungen treffen zu können. Promotion school vermittelt ein Set an Kompetenzen, das unabhängig von Berufsfeld oder Tätigkeit „funktioniert“, z.B. selbstgesteuertes und selbstorganisiertes Lernen, Intrapreneurship  (Fähigkeit, Unternehmer seiner selbst zu sein), unternehmerisches Mindset (aktive Teilnahme an Innovationskultur, unternehmerische Kompetenzentwicklung), Querdenken („out-of-the-box-thinking“).

Die Studie „Unternehmergeist in die Schulen“ (www.unternehmergeist-macht-schule.de) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hat verschiedene Projekte wie promotion school untersucht und ist zu spannenden Ergebnisse gekommen: So verweist sie vor allem auf Erfahrungen aus Dänemark und Norwegen, die zeigen, dass solche Projekte nicht nur die Gründungsbereitschaft von Jugendlichen erhöhen und deren unternehmerische Bildung verbessern. Sie vermitteln auch wichtige Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit und stärken das Selbstbewusstsein der Schülerinnen und Schüler. Das ist auch unsere Erfahrung!